Der Schamane

Die Seele aus schamanischer Sicht

Bei meiner schamanischen Arbeit liegt mein Blick auf Dir als gesamtem Menschen. Du hast aus schamanischer Sicht eine Herkunft, die vor diesem Leben begann und eine Zukunft, die nach Deinem Tod weitergeht. Du bist grenzenlos, mit allem verbunden. Um diese diese Art Deines Seins zu beschreiben, eignet sich der Begriff der Seele am besten.

Seelenengel
Die Seele, das Überdauernde (Pixabay, bearbeitet)

Die Seele

Das wesentliches Merkmal der Seele ist, den Tod zu überdauern, sie ist ewig. Dies ist der Grund, warum der Begriff der Seele in der Naturwissenschaft, besonders Medizin und Psychologie, heute keinen Platz mehr hat. Denn mit einem Leben der Seele vor der Zeugung und nach dem Tod können sich Naturwissenschaftler nicht anfreunden. Das widerspricht ihrem Verständnis von Rationalität, das auf wissenschaftlicher Beweisbarkeit beruht.

Die Folge der wissenschaftlichen Weltsicht
Viele Menschen vertrauen heute so sehr auf dieses wissenschaftliche Weltbild, dass sie ein Fortleben der Seele ausschließen. Dies ist ein wesentlicher Grund für die Geringschätzung von Religion in unserer westlichen Zivilisation. Denn im religiösen Verständnis gibt es eine Erschaffung der Welt, eine Beseelung der Schöpfung, Seelen, ein Jenseits. Was in das naturwissenschaftliche Weltbild nicht hineinpasst, wurde in den vergangenen Jahrhunderten zurückgedrängt, und da es nun fremd geworden ist, kann es Angst machen.

So leben viele Menschen in einem Paradoxon:
Einerseits fürchten sie, dass ihre Existenz mit dem Zeitpunkt des Todes endgültig vorbei ist. Doch an ein Weiterleben zu glauben, ängstigt sie ebenso. Denn was soll dort sein? An Hölle oder Paradies mögen sie nicht glauben, an Reinkarnation erst recht nicht. Sie richten sich im engen Rahmen ihres aktuellen Lebens ein und denken möglichst wenig darüber hinaus. Sie engen sich selbst ein, und verkaufen es doch als Freiheit: Sie fühlen sich frei von jeder höheren Moral. Eine Idee von Gott, dem Göttlichen oder Karma ist ihnen fremd, und sie meinen, tun und lassen zu können, was sie gerade wollen. Der verantwortungslose Umgang vieler mit unserem Planeten ist der Preis für diese vermeintliche Freiheit, die in Wahrheit Enge ist.

Die Seele - jenseits von Raum und Zeit

Karl Brjullow - Traum eines Mädchens
Im Schlaf sind außerkörperliche Erfahrungen etwas ganz Natürliches (Traum eines Mädchens vor Sonnenaufgang, Karl Brjullow, 1830-33)

Paranormale Phänomene kennt fast jeder
Viele Menschen haben Erlebnisse, die sich naturwissenschaftlich nicht erklären lassen. Da denkt man an jemanden, und derjenige ruft fast im selben Augenblick an. Man träumt Dinge, die sich als zutreffend erweisen. Oder man hat sehr reale Träume, in denen man den Körper verlässt. Man reist an Orte, an denen man noch nie zuvor war, doch erkennt man etwas wieder oder kennt sich sogar aus. Oder man hat eine Vorahnung, die genauso eintrifft. Und fast jeder kennt die magische Anziehung, die manche Menschen ausüben, ebenso das Gefühl von Seelenverwandtschaft.

Dies alles sind Phänomene, die die Naturwissenschaft als Fantasie oder Hirngespinste abtut. Doch sind die beschriebenen Erlebnisse sehr real und oft nachprüfbar, so dass Fantasie oder Irrtum ausgeschlossen sind. Wir haben hier eine Wirklichkeit, die sich naturwissenschaftlichen Regeln entzieht.

Die überdauernde Seele
Wenn es solche Phänomene wie außerkörperliche Erfahrungen, Telepathie, Wiedererkennen von Orten und Vergleichbarem gibt: dann gibt es irgendetwas am Menschen, was sich jenseits unserer fünf Sinne abspielt und nicht in unser lineares Zeitverständnis von Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft passt. Wenn man die beschriebenen Phänomene als real anerkennt, ist der Weg offen für eine Sicht der Welt, die das Überdauern der Seele über eine menschliche Existenz hinaus anerkennt. Die Enge weitet sich und gibt den Blick auf die Ewigkeit frei.

Verantwortung beim Schamanen München lernen
Du bist in Kontakt zu Allem, was ist (Pixabay, Gerd Altmnn)

Jenseits der materiellen Welt herrscht Grenzenlosigkeit
Wenn man an jemanden denkt, der fast im selben Moment anruft, dann ist das Telepathie. Können dann unsere Gedanken in unserem Kopf eingeschlossen sein? Die Körper selbst ist begrenzt, doch was ist mit den Seelen? Was ist mit der eigenen Seele, die sich im Schlaf außerhalb des Körpers befindet: ist sie immer noch an die Form des Körpers gebunden? Und falls nein: wo sind dann ihre Grenzen? Gibt es eine Grenze dessen, was wir Seele nennen? Falls nein, folgt daraus, dass alles mit Allem in Kontakt steht.

Karma: die Geschichte der Seele
Einen Kontakt der Seele zu allem, was ist anzunehmen ist somit durchaus vernünftig. Damit ist auch die Idee einer viele Leben langen Geschichte der Seele naheliegend, und die wird in den östlichen Religionen als Karma bezeichnet. Man könnte es auch als Summe der Vorleben bezeichnen. Von unserer aktuellen irdischen Vergangenheit wissen wir, dass sie sich auswirkt: durch Prägung, Beeinflussung, Erziehung, Entscheidungen - ganz allgemein durch Kausalität, wo jede Ursache eine Wirkung hat und umgekehrt. Aus diesem Gedanken kann Verständnis für das eigene Schicksal erwachsen, ebenso dafür, dass jede Handlung langfristige Folgen hat.

Das schamanische Seelenverständnis

Samsara Hinduismus
Oben dargestellt die Seelenreise durch den Tod zur Wiedergeburt, im unteren Bildteil die Evolution (Samsara, ein hinduistisches Poster)

Zeit kann auch in Richtung Vergangenheit laufen
Betrachten wir einmal Vorahnungen: ist die Zeit, wie wir sie kennen, wirklich so fest in nur von Vergangenheit in die Zukunft gerichtet? Wie ist eine Vorahnung möglich, wenn nicht durch die Möglichkeit, in der Zeit auch rückwärts wirken zu können? Wenn von einer Gegenwart aus eine Wirkung auf die Vergangenheit stattfinden kann, die als Vorahnung wahrgenommen wird, wird dadurch die Vergangenheit geändert. Wenn es Vorahnungen gibt, existiert also auch ein Zeitfluss von der Gegenwart in die Vergangenheit.

Die nicht-alltägliche Wirklichkeit
Dies führt zu einem neuen Verständnis von Kausalität, in dem eine Ursache aus der Gegenwart oder der Zukunft in die Vergangenheit wirken kann. Das bedeutet: was jetzt geschieht, hat Auswirkungen sowohl auf die Zukunft als auch die Vergangenheit. Nun nähern wir uns dem Verständnis dessen, was Schamanen als die nicht-alltägliche Wirklichkeit bezeichnen. Wenn man die Alltagswirklichkeit verlässt, dann gilt unser Alltagsverständnis von Raum und Zeit nicht mehr in der bekannten Art und Weise. Dann spielen die räumlichen Grenzen keine Rolle mehr und die zeitliche Ausrichtung ist aufgehoben. Auch die Seele existiert jenseits von Raum und Zeit.

Allägliche und nicht-alltägliche Wirklichkeit durchdringen einander
Die nicht-alltägliche Wirklichkeit ist die Welt, in der geistige Helfer, Lehrer und Krafttiere real sind. Diese sind Seelenkontakte, die für Schamanen hilfreich und wichtig sind. Das ist die Welt, in der Heilung geschehen darf. Das Schöne daran ist: was in der nicht-alltäglichen Wirklichkeit geschieht, wirkt sich in unserer alltäglichen Wirklichkeit aus, denn die Welten sind auf das Engste miteinander verbunden und verwoben.

Mein schamanisches Verständnis von Seelenheil

Allverbundenheit
Als Schamane lebe ich in Verbindung mit Allem, was ist (Pixabay, ThuyHaBich)

Hilfreiches Wirken
Mein Wissen um Karma lehrt mich: Dein Seelenheil ist auch mein Seelenheil, wenn Du zu zu mir kommst für schamanische Arbeiten. Deshalb darfst Du darauf vertrauen, dass mein schamanisches Wirken in der nicht-alltäglichen Wirklichkeit zu Deinem Wohl ist. Würde ich etwas zulasten eines Klienten bewirken, fiele es früher oder später auf mich zurück. "Später" kann hierbei auch viele Leben in der Zukunft bedeuten.

Dies ist es, was viele, die meinen, ungestraft schwarzmagisch wirken zu können, nicht bedenken oder ihren Blick davor verschließen. Dieses tiefe Verstehen von Karma ist für Dich als mein Klient der beste Schutz gegen schwarze Magie. Ich als Schamane bin mir stets dessen bewusst, dass ich seelisch auch über alle Zeiten hinweg mit allem verbunden bin, und deshalb nur weißmagisches Wirken Dir und mir gleichermaßen gut tut.

Dein Wohl ist auch mein Wohl
Dies unterscheidet Schamanismus, wie er von mir gelebt wird, ganz grundlegend von anderen Ausrichtungen, die magisch wirksam sind. Wer wirklich weiß und selbst erlebt hat, wozu ein Handeln weg von Integrität und Einklang führen kann, wird dieses Handeln freiwillig unterlassen. Wir existieren niemals getrennt voneinander, selbst, wenn wir dies im Alltag meinen. Ich erkenne auf der Ebene, auf der alles Eins ist und untrennbar miteinander verbunden: Dein Wohl ist auch meins.

Seit ich mich an meine Seelengeschichte immer mehr erinnere, wird mir immer klarer, was Kausalität und Karma bedeutet. Was vorher nur Wunsch war, ist mir seither starkes Bedürfnis und innerer Antrieb: zum Wohle von Allem was ist, zu wirken.